Abstand und Abstandsmessungen

Bei Verstößen gegen den Mindestabstand im Straßenverkehr kann es schnell zu hohen Strafen kommen – mehr dazu hier:


Warum Abstand gehalten werden muss

Für zu nahes Auffahren drohen hohe Strafen – Geldbußen, aber auch Punkte und ggf. Fahrverbote. Sicherheitsabstand einzuhalten ist also nicht nur aus Anstand und Vorsicht geboten, sondern auch eindeutig im Bußgeldkatalog geregelt. Gerade auf deutschen Autobahnen finden viele Abstandmessungen statt. Schlimmer noch als ein Bußgeldbescheid sind Auffahrunfälle, die aus Abstandsunterschreitungen resultieren. 

 

Wieviel Abstand eingehalten werden muss

  • Innerhalb geschlossener Ortschaften entspricht der Mindestabstand der Strecke, die man innerhalb von einer Sekunde fährt – bei 50 km/h sind das 15m bzw. 3 LKW-Längen.
  • Außerhalb geschlossener Ortschaften sollten immer 2 Sekunden Abstand zum Vorderfahrzeug gehalten werden. Bei einer Abstandmessung gilt die Regel, dass mindestens der halbe Tachostand als Abstand eingehalten werden sollte. Bei 100 km/h sind das 50m. Als Orientierungspunkte kann man hier die Abstände zwischen den Leitpfosten nehmen (=50m).

 

Abstandsregeln bei LKWs

Während die Straßenverkehrsordnung (StVO) für PKWs nur vorschreibt, dass der Abstand angemessen sein soll, ist dies für LKWs klarer geregelt: LKWs mit mehr als 3,5t müssen bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h auch einen Abstand von 50m einhalten. Bei Nichteinhaltung droht eine Strafe bis zu 400 EUR und ggf. zusätzlich bis zu 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot.

 

Seitlicher Abstand

Auch zur Seite muss ausreichend Abstand eingehalten werden, um den Gegenverkehr oder beim Überholen keinen zu gefährden:

  • Motorrad/Fahrrad – mind. 1,5 m
  • PKW/LKW – mind. 1,0 m
  • Wartende Busse – mind. 2,0 m

 

Strafen bei zu wenig Abstand


Unter 80 km/h drohen nur geringe Strafen.
Diese sind pauschal festgelegt – egal, wie klein der Abstand war:

Abstandsverstoß

25 EUR

Abstandsverstoß mit Gefährdung

30 EUR

Abstandsverstoß mit Sachbeschädigung

35 EUR


Über 80 km/h drohen zusätzlich Punkte in Flensburg und Fahrverbote. Jetzt kommt es auch darauf an, wie schlimm der Verstoß wirklich war, sprich der tatsächliche Abstand. Als einheitliches System kommt eine Staffelung über Zehntel des halben Tachowerts zum Einsatz:

81-100 km/h

Abstandsbeispiel bei 100 km/h

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

1/10 d. halben Tachowerts

5 m

320 EUR

1

 

2/10 d. halben Tachowerts

10 m

240 EUR

1

 

3/10 d. halben Tachowerts

15 m

150 EUR

1

 

4/10 d. halben Tachowerts

20 m

100 EUR

1

 

5/10 d. halben Tachowerts

25 m

75 EUR

1

 

 

101-130 km/h

Abstandsbeispiel bei 120 km/h

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

1/10 d. halben Tachowerts

6 m

320 EUR

2

3 Monat

2/10 d. halben Tachowerts

12 m

240 EUR

2

2 Monat

3/10 d. halben Tachowerts

18 m

150 EUR

2

1 Monat

4/10 d. halben Tachowerts

24 m

100 EUR

1

 

5/10 d. halben Tachowerts

30 m

75 EUR

1

 


über 130 km/h

Abstandsbeispiel bei 140 km/h

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

1/10 d. halben Tachowerts

7 m

400 EUR

2

3 Monat

2/10 d. halben Tachowerts

14 m

320 EUR

2

2 Monat

3/10 d. halben Tachowerts

21 m

240 EUR

2

1 Monat

4/10 d. halben Tachowerts

28 m

180 EUR

1

 

5/10 d. halben Tachowerts

35 m

100 EUR

1

 

 

Methoden der Abstandmessung

  • Abstandmessung per Bildaufnahme von einer Brücke aus
    Hier werden Bildaufnahmen gemacht und festgelegte Markierungen helfen bei der Auswertung (bis zu 3 m Toleranz kommen zum Abstand dazu).
  • Abstandsmessung per Videoaufnahme von einer Brücke aus
    Hier wird eine Kamera für den Fernbereich und eine für den Nahbereich benutzt. Im Anschluss werden die Videos angesehen, Standbilder erzeugt und der Abstand über die Zeit- und Geschwindigkeitsangaben ausgerechnet.
  • Abstandsmessung per Police-Pilot-System/Pro-Vida-Fahrzeuge
    Hier kommen sogenannte Videonachfahrsysteme zum Einsatz. Autos mit speziellen Sensoren für die Abstandmessung können Abstandsverstöße aufzeichnen.
  • Optische Abstandsmessung
    Hier wird die Abstandsmessung mittels einer Laserpistole durchgeführt. Die Laserpistole kann auch die Geschwindigkeit messen. Auch Motorräder können mithilfe dieser Methode überführt werden.

Nötigung - zu wenig Abstand kann auch zu einer Straftat werden

Nötigung gilt als Straftat und kann eine Gefängnisstrafe zwischen 1 bis 3 Jahren nach sich ziehen. Drängeln und extrem dichtes Auffahren kann als Nötigung eingeordnet werden. Dabei macht sich aber oft auch der Autofahrer, der die linke Spur nicht freigibt oder absichtlich langsam fährt, strafbar.


Wie ich sichergehen kann, genug Abstand zu halten

Dazu gibt es einige Faustregeln, die beim Abstandhalten helfen:

  • Halber Tachowert
    V. a. bei höherem Tempo ist diese Regel hilfreich. Achtung aber bei Geschwindigkeiten über 130 km/h – hier verlängert sich der Bremsweg nochmal deutlich.
  • Sekunden zählen „Einundzwanzig, zweiundzwanzig“
    Merken Sie sich einen Punkt, an dem das Vorderfahrzeug gerade vorbeifährt, und zählen Sie „einundzwanzig, zweiundzwanzig“. Kommen Sie erst nach dem Fertigzählen an den gemerkten Punkt, ist der Abstand mit 2 Sekunden definitiv ausreichend.
  • Leitpfosten
    Der Abstand zwischen zwei Leitpfosten ist immer 50 m. Mithilfe der Orientierung an diesen kann man gut seinen Abstand zum Vordermann einschätzen.


Was tun, wenn jemand knapp vor mir einschert?

Leider geschieht das recht häufig, dass sich ein anderes Auto in meine Sicherheitsabstandslücke hinein drängelt. Da der Mindestabstand innerhalb von 3 Sekunden wieder korrekt sein muss, sind Sie gezwungen zu bremsen, um den Abstand wieder einhalten zu können. Bitte bremsen Sie aber vorsichtig, damit es nicht zu einem Auffahrunfall kommt. Über 160 km/h muss der Sicherheitsabstand innerhalb 1 Sekunde wiederhergestellt sein, da es hier einen größeren Abstand braucht, um Gefahrensituationen gut meistern zu können. 


Abstandsverstöße solange Sie noch in der Probezeit sind

Abstandsverstöße sind sogenannte A-Verstöße. Fahranfängern wird bereits bei einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen die Probezeit um zwei Jahre verlängert und ein Aufbaukurs muss gemacht werden. Weitere
A-Verstöße sind z.B. Alkohol am Steuer oder das Überfahren einer roten Ampel. Als Beispiel für B-Verstöße können Telefonieren mit Handy am Ohr oder eine geringe Geschwindigkeitsüberschreitung genannt werden. Angesichts dieser immensen Konsequenzen sollten Fahranfänger also ganz besonders auf ausreichend Abstand achten. 


Macht ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid in Sachen Abstand Sinn?

Bei allen Messmethoden können Fehler passieren. Sind Sie also sicher, dass Ihr Abstand ausreichend war, kann Einspruch eingelegt werden und durchaus Erfolg haben. Auch für den Fall, dass Sie durch einen Drängler kurzzeitig einen zu geringen Abstand hatten, ist ein Einspruch meist von Erfolg gekrönt, wenn Sie zusätzlich nachweisen können, dass Sie, um wieder genug Abstand herzustellen, gebremst haben.

 Wenden Sie sich an uns, wenn Sie einen Bußgeldbescheid erhalten haben und Geldbuße, Punkte oder gar ein Fahrverbot drohen. Wir prüfen Ihren Bußgeldbescheid gerne kostenlos und bieten Ihnen eine unverbindliche Erstberatung. 

Abonnieren Sie hierzu unseren Newsletter

Kostenlose Erstberatung

Bürozeiten montags
bis freitags
08.00 bis 18.00 Uhr

Telefon:
+49 941 569-563 00
E-Mail: 

Kontaktformular